Bekommt jedes Witzheldener Kind im Schuljahr 2022/2023 einen Schulplatz in Witzhelden?

Laut Angaben der Stadtverwaltung liegen bereits 50 Anmeldungen für die Grundschule Witzhelden vor. Auch haben bereits einige Eltern ihre Kinder an der Grundschule Bennert angemeldet.

Aktuell besteht die Grundschule Witzhelden aus 9 Klassen (2x 1. Klasse, 2x 2. Klasse, 3x 3. Klasse und 2x 4. Klasse). Bereits vor einigen Jahren musste die OGS-Kapazität erweitert werden, sodass in einigen Klassen morgens unterrichtet und nachmittags betreut wurde. Die Grundschule Witzhelden hat, laut Verwaltung, ihre Kapazität voll ausgeschöpft.

Sollten die Anmeldezahlen über 57 steigen und die Grundschule Witzhelden alle Kinder annehmen müssen, so ist die Grundschule laut Schulgesetz NRW verpflichtet, drei Eingangsklassen zu errichten. Das würde dazu führen, dass die Grundschule einen zusätzlichen Klassenraum einrichten muss und auch neues Lehrpersonal benötigt. Hierzu schreibt die Verwaltung „Herr Dr. Garbe kommt im Entwurf der Schulentwicklungsplanung jedoch zu dem Ergebnis, dass den überzähligen Kindern aus Witzhelden ein Schulplatz in der Grundschule Bennert angeboten werden kann. Die Kapazitäten dort sollten für die Kinder, die in Witzhelden nicht aufgenommen werden können, ausreichen.“

Weiter schreibt die Verwaltung „dass die Einschulungsquote von in Witzhelden lebenden Schüler*innen in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt bei 78,6 % lag. Das bedeutet, dass über 20 % der Kinder an andere Grundschulen wechseln.“

Wir wollen wirklich für die Verwaltung hoffen, dass es auch in diesem Jahr so bleibt und die Familien ihren Anspruch auf die Aufnahme in die Schule, als nächstgelegene Grundschule, nicht so ernst nehmen. Auch gibt es in Leichlingen laut Aussagen der Verwaltung im Folge einen Fehlbedarf. Dieses Jahr teilt die Verwaltung von 116 fehlenden Betreuungsplätzen im Kindergartenjahr 2021/2022 mit, wo es die meisten Familien und unsere Politik anscheinend auch nicht so ernst nehmen.

Der Verwaltung scheint inzwischen klar geworden zu sein, dass die Anzahl der Familien und somit Kinder in Leichlingen und Witzhelden trotz Betens nicht abnimmt und hier weiterhin Handlungsbedarf für Kindergarten und Grundschulen besteht. Der Handlungsbedarf wird spätestens aber mit dem Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung in der Grundschule ab 2026 noch einmal deutlich steigen. Vorausgesetzt, man nimmt sich dieser Sache an. Denn dass ein Mangel an Kindergartenplätze in Leichlingen besteht, wusste ich als Papa bereits vor der Geburt meines Kindes im Jahr 2009. Als ich dann 2013 in den Jugendamtselternbeirat gewählt wurde, ist mir das ganze Ausmaß erst bewusst geworden.

Daher plant die Verwaltung fürs nächste Jahr Gelder bereitzuhalten, um notfalls Containeranlagen, wie auch bereits in Kindergärten eingesetzt, für Schulen zu planen.

Ein weiteres großes Problem für den Fall von drei Eingangsklassen in der Grundschule Witzhelden sehe ich bei den OGS-Plätzen. Diese benötigen ebenfalls weiteren Platz, aber vor allem wollen und müssen die Kinder Mittagessen, hier sind bereits jetzt die Kapazitäten fast vollständig ausgeschöpft.

Bis zum 15. November eines Jahres müssen alle Kinder angemeldet sein. Wir können nur hoffen, dass es in diesem Jahr bei maximal 57 Kindern bleibt. Doch spätestens mit dem gesetzlichen Anrecht auf einen OGS-Platz kommt auch die Grundschule Witzhelden nicht an Containern vorbei. Es sei denn, die Verwaltung plant hier bereits jetzt und baut bzw. erweitert die Räumlichkeiten frühzeitig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.